Stadt Pazardjik, Bulgarien

Die Aufnahme von Dvoraks 9. Symphonie, die ich persönlich für ein echtes sinfonisches Meisterwerk halte, fand im Mai 2018 im Pazardjik Theater mit seinem großartigen Orchester statt. Es war ein großer Erfolg und vor allem wurde die Aufnahme live und ohne Unterbrechungen aufgeführt. Diese Symphonie hat mich schon immer fasziniert. Die Partitur zeigt deutliche Spuren der deutschen Sinfonik, insbesondere der Brahmsschen, einer strengen klassischen Form, aber auch einer zyklischen Konzeption, die ihr durch die Wiederkehr des Hauptthemas verliehen wird (das im ersten Satz vom Horn nach der langsamen Einleitung ausgesetzt wird). ), die in den verschiedenen Sätzen und in der abschließenden Reprise des gesamten thematischen Materials zum Vorschein kommt. Die Symphonie endet mit der packenden Schlussapotheose Allegro con fuoco: In ihrer vielgestaltigen Entwicklung erscheint sie als Höhepunkt der gesamten Komposition und zugleich als Synthese böhmischer, mitteleuropäischer und amerikanischer Elemente, die in einer sehr flexiblen Orchestrierung verschmolzen sind.

IMG_0237.JPG